Herzlich Willkommen!


Die Evangelische Nazareth-Kirchengemeinde teilt mit:

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus finden derzeit keine Gemeindeveranstaltungen und Gottesdienste in der Evangelischen Nazareth-Kirchengemeinde statt. Trotzdem möchten wir weiter Gemeinschaft bieten und als Gemeinde beieinander sein. Auf unserer Webseite finden Sie:

  • Jede Woche eine Andacht zum Wochenspruch, 
  • Jeden Mittwoch Passionsandachten mit Meditationen,
  • Die sonntäglichen Gottesdienste als Podcast.

Der Gottesdienst und die Andachten der Woche befinden sich unten auf dieser Seite. Die Angebote vorangegangenen Wochen finden Sie in unserem Digitalen-Gottesdienst-Archiv.  

Also lassen Sie uns sonntags um 10 Uhr zusammenkommen, um Gottes Wort zu hören, um gemeinsam zu ihm zu beten und unsere großen Sorgen in dieser schwierigen Zeit vor unseren Herrn zu bringen. 

Natürlich ist das Pfarramt auch weiterhin für Sie zu erreichen. Sie erreichen uns telefonisch zu den Sprechzeiten, oder schreiben Sie uns gerne auch eine E-Mail. Unsere Kirchengemeinde erreichen Sie unter der Telefonnummer (030) 45 60 68 01.

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit“ (2 Tim 1,7) In diesem Sinne möge niemand allein gelassen werden und hört das Gebet füreinander und miteinander nicht auf, schon gar nicht in Krisen- und Krankheitszeit. 

 

Gottesdienst zum Palmsonntag am 05.04.20

Auch als Download verfügbar

Podcast - Gottesdienst zum Palmsonntag
Podcast - Gottesdienst zum Palmsonntag
Podcast_Gottesdienst_Palmarum.mp3 (21.33MB)
Podcast - Gottesdienst zum Palmsonntag
Podcast - Gottesdienst zum Palmsonntag
Podcast_Gottesdienst_Palmarum.mp3 (21.33MB)



Passionsandacht am 01.04.20

Auch als Download verfügbar

Podcast - Passionsandacht - Gen 18, 9-14
Podcast - Passionsandacht - Genesis 18, 9-14
Podcast - Passionsandacht 0204 Gen 18,9-14.mp3 (13.41MB)
Podcast - Passionsandacht - Gen 18, 9-14
Podcast - Passionsandacht - Genesis 18, 9-14
Podcast - Passionsandacht 0204 Gen 18,9-14.mp3 (13.41MB)


Wochenspruch zur Woche nach Judika


Liebe Gemeinde,

ich fand es immer beeindruckend, wenn der Chef einer Firma vor einem Meeting noch schnell für alle Tee und Kaffee kocht und im Anschluss gleich in der Küche verschwindet, um als erster den Abwasch zu machen. Wenn eine Chefin sich nicht zu schade ist, alle Tische auf- und abzubauen, die Kopien für alle bereit gelegt hat und in der Sitzung das Protokoll schreibt. Kurzum: Diese Chefin ist mir sofort sympathisch und nah, sie scheint mir freundlich und demütig und alles andere als abgehoben.

Weil sie sich nicht zu schade ist, die körperlichen oder niederen Arbeiten selbst zu machen und keinen Praktikanten damit beauftragt. Ja, weil sie diese Arbeiten nicht niedrig wertet, sondern als notwendig ansieht und sie einfach anpackt, anstatt sich lang darüber Gedanken zu machen, wer was übernehmen könnte und ob sie nicht zu hochgestellt ist für Küchen- und Hausarbeit.

Jesus ist wie diese Chefin. Er ist nah und freundlich, er ist demütig und gekommen, um uns bis in den Tod zu dienen. Nicht weil er müsste. Denn Jesus könnte jederzeit seinen Vater im Himmel um alles bitten und würde es bekommen. Er hat die Vollmacht Gottes auf Erden und könnte von ihr Gebrauch machen.

Doch der Versuchung sich bedienen zu lassen widersteht er. Selbst der Teufel kann ihn in der Wüste nicht dazu überreden. Jesus widersteht der Versuchung, abgehoben und fern zu sein, seine Macht auszuspielen. Er zeigt wahre Größe in seiner Nähe und Freundlichkeit zu uns. Und vor allem erinnert er uns daran, wie schön das Gefühl ist, einfach anzupacken, statt lange zu lamentieren. Wie nah und sympathisch uns Menschen sind, denen wir helfen und dienen können, anstatt sie mit falscher Macht zu überziehen. Wir haben viel Kraft geschenkt bekommen und können anderen dienen und anpacken, statt bloß zu philosophieren. Dieser Dienst ist eine große Erfüllung und bringt uns näher zusammen. Amen!